cine 5 - Großes Kino in Asbach

KIRCHE + KINO

 

Der Pfarrverband Rheinischer Westerwald und die Evangelische Kirchengemeinde Asbach / Kircheib laden ein zu
 

KIRCHE + KINO

 Do 07. Juni 2018 um 18 Uhr - Tickets und Reservierung finden Sie hier!

mit anschließender Podiumsdiskussion

Gäste: Thomas Taxacher, Kreisjugendseelsorger Rhein-Sieg und Altenkirchen,
Stefan Schmitz, Katholische Jugendagentur Bonn,
und René Gromann, Jugendleiter evangelische Kirchengemeinde Neustadt-Vettelschoss

Kino & Kirche ist eine ökumenische Veranstaltungsreihe der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Asbach / Kircheib in Zusammenarbeit mit dem Cine 5 Kinocenter.

Eintritt 6,50€

DE · 2017 · Laufzeit 109 Minuten · FSK 12 · Drama, Science Fiction-Film · Kinostart 31.08.2017

In Jugend ohne Gott leben die Menschen in einer Leistungsgesellschaft, die keine moralischen Werte mehr kennt. Der Mord an einer Mitschülerin führt dies einer Abschlussklasse vor Augen.

Handlung von Jugend ohne Gott
Eine unbekannte Zukunft: Jährlich findet ein Assessment-Camp der Abschlussklasse statt, in der sich eine jugendliche Elite für eine unterdrückende Leistungsgesellschaft ausbilden lässt. Zach (Jannis Niewöhner) gehört zu dieser Klasse, die sich hier unterrichten lässt, um anschließend auf der angesehenen Rowald-Universität zum Studium zugelassen zu werden. Anders als die meisten ist Zach jedoch an der Ausbildung hier ebenso wenig interessiert, wie an den Avancen seiner Musterschülerin Nadesh (Alicia von Rittberg). Als er hingegen mitbekommt, dass die geheimnisvolle Ewa (Emilia Schüle) außerhalb des Geländes im Wald lebt und sich durch Diebstähle ernährt, weckt das schon eher sein Interesse. Doch dann erschüttert ein Mord das Ausbildungs-Camp, und ihrem Lehrer (Fahri Yardim) fällt es immer schwerer, die Hochleistungsschüler an ihren Zusammenhalt und ihre Moral zu erinnern.

Hintergrund & Infos zu Jugend ohne Gott
Jugend ohne Gott entstand nach dem Roman des österreichisch-ungarischen Schriftstellers Ödön von Horvath, der 1937 veröffentlicht wurde. Der Stoff diente bereits mehrfach als Vorlage für Filme, zum Beispiel für das deutsche Drama Jugend ohne Gott (1991) oder bei der französischen Verfilmung Jugend ohne Gott (1996). Anders als im bei den Nazis unerwünschten Anti-Kriegs-Roman deutete das Remake die Zukunftsvision von einer Faschismus-Allegorie allerdings zu einer dystopischen Leistungsgesellschaft um. Bei der Neuverfilmung von Jugend ohne Gott führte der Schweizer Drehbuchautor und Regisseur Alain Gsponer Regie, der bisher unter anderem Lila, Lila (2009) und Heidi (2015) in Szene setzte. (IW/ES)

Dystopische Welt von morgen
"Jugend ohne Gott" ist hier nicht mehr im religiösen Sinn gemeint; es geht um eine Jugend ohne altruistische Werte. Kinder einer seelenlosen Zeit, in der sich endgültig jeder selbst der Nächste ist. Das ist auch optisch überzeugend in Szene gesetzt. Ein Zukunfts-Thriller mit Tiefgang, der für Jugendliche genau so gut funktioniert wie für Erwachsene.